Nationalsozialismus und freie Gewerkschaften im Mai 1933

...gerade dich, Arbeiter, wollen wir.

(27.01.2020) Begleitprogramm zur Ausstellung im Rathausfoyer Neumnster vom 27.1. bis 14.2.2020

Warum diese Ausstellung?


Die Ausstellung, die bereits vor 10 Jahren von der gewerkschaftseigenen Hans-Bckler-Stiftung erarbeitet wurde, richtet sich an alle Interessierten, die sich mit diesem dunklen Abschnitt der Geschichte der politischen Arbeiterbewegung und der deutschen Demokratie auseinandersetzen wollen. Sie erinnert an die Ereignisse am 1. und 2. Mai 1933, fr die die Nationalsozialisten den Begriff Gleichschaltung der Gewerkschaften geprgt haben, die aber in der Realitt eine Zerschlagung der freien, traditionell sozial-demokratisch ausgerichteten Interessenvertretungen bedeutete und zwar mit allen Konsequenzen, von der Beschlagnahmung der Gewerkschaftshuser und -vermgen bis hin zu Inhaftierung und politischem Mord. Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen haben sich wiederholt die Frage gestellt, wie es zu dieser Zerschlagung und zur kampflosen Aufgabe der eigenen Organisation kommen konnte. Warum hat die Arbeiterschaft in den Jahren um 1933 den Durchmarsch der Nazis nicht bremsen oder gar stoppen knnen? Diese Fragen an die Geschichte, die aus der eigenen Betroffenheit resultierten, knnen je nach eigenem Blickwinkel und zeitlichem Abstand zu den Ereignissen unterschiedlich beantwortet werden.
Der zweite Teil der Ausstellung bietet vier Erklrungsanstze an, die auch in der wissenschaftlichen und politischen Diskussion immer wieder benannt werden, mit jeweils unterschiedlichen Gewichtungen. Die Erklrungsanstze sollen zu weiteren Diskussionen einladen .Im ersten Teil wird eine Chronologie der Ereignisse nachgezeichnet, eine Chronologie, die sich nicht auf die Vorgnge im Jahr 1933 beschrnkt, sondern auch einzelne Aspekte der Vorgeschichte, besonders aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise ab dem Jahr 1929 und bestimmte Folgen bis zum Kriegsausbruch 1939, bercksichtigt. Dabei ist das Augenmerk vorrangig auf einen Gesichtspunkt gerichtet, nmlich das besondere Verhltnis zwischen der groen sozialen Gruppe der Arbeitnehmer und ihrer politischen Vertreter auf der einen Seite und der NSDAP auf der anderen. Welche Bedeutung hatte eine entwaffnete und ruhiggestellte Arbeiterschaft fr die braunen Machthaber? Dafr steht auch der Titel dieser Ausstellung: ... gerade Dich, Arbeiter, wollen wir.(Zitat des Nationalsozialisten Dr. Robert Ley vom 2. Mai 1933.) In diesem Sinne wnschen wir allen Besucherinnen und Besuchern einen historischen Einblick, der in Bezug zur eigenen Gegenwart gesetzt werden kann und soll. Denn heute versucht der AFD- Flgel um den Faschisten Bjrn Hcke, gerade die verunsicherte deutsche Arbeiterschaft gegen Flchtlinge und Migranten aufzuhetzen und damit von den eigentlichen Ursachen ihrer allgemeinen Verunsicherung abzulenken. Dies war damals die Funktion der faschistischen Bewegung und ist es auch heute noch!
Um diesen Aspekt wurde die Ausstellung von Mitgliedern der VVN-BdA ergnzt. Auerdem wurden die von den Nazis verfolgten Neumnsteraner Arbeiter, fr die bereits Stolpersteine verlegt wurden, auf einem gemeinsamen Plakat gewrdigt. Als einzige Frau aus der (Kieler) Arbeiterbewegung, die den Naziterror berlebt und bis 2002 im Neumnsteraner Stadtteil Einfeld wohnte, wird Anni Wadle durch ein eigenes Plakat geehrt. Auch nach ihr sollte endlich in Neumnster eine Strae benannt werden!

Montag den 27.01. 19:00 Uhr
Erffnung der Ausstellung mit Uwe Polkaehn, Vorsitzender DGB Nord, musikalisch begleitet von Dirty Dozen (Musikschule)
Rathaus Neumnster Groflecken 63

Dienstag den 28.01. 19:00 Uhr
Spielfilm Elser Er htte die Welt verndert
(Oliver Hirschbiegel, 2015)
KDW (Waschpohl 20), Eintritt: 5,- (fr Mittellose frei)

Sonntag den 02.02. 14:30 Uhr
Stolpersteinfhrung Arbeiter im Widerstand
mit Heide Winkler
Treffpunkt: Eingang Neues Rathaus Neumnster Groflecken 63

Montag den 03.02.19:00 Uhr
Spielfilm Nackt unter Wlfen (DEFA 1963)
nach dem Roman von Bruno Apitz, Armin Mller-Stahl spielt den Andr Hfel, der in Wirklichkeit der sptere IG Metall Funktionr Willi Bleicher gewesen ist. Von ihm handeln zwei kurze Dokumentarfilme im Anschluss.
KDW (Waschpohl 20), Eintritt: 5,- (fr Mittellose frei)

Mittwoch den 05.02. 19:00 Uhr
Lesung Eine Frage der Ehre - Widerstand gegen den Nationalsozialismus"
Alexandra Mallon, Hans Pries und Siegbert Schwab lesen Texte aus dem bzw. ber den antifaschistischen Arbeiterwiderstand.
Gewerkschaftshaus Neumnster Carlstrae 7

Sonntag den 09.02. 14:30 Uhr
Stolpersteinfhrung Arbeiter im Widerstand
mit Heide Winkler
Treffpunkt: Eingang Neues Rathaus Neumnster Groflecken 63

Montag den 10.02. 19:00 Uhr
Spielfilm Strker als die Nacht (DEFA 1954)
von Slatan Dudow (nach K. u. J. Stern), ber das Schicksal einer Hamburger Arbeiterfamilie im Widerstand 1933-44
KDW (Waschpohl 20), Eintritt: 5,- (fr Mittellose frei)

Mittwoch den 12.02. 19:00 Uhr
Vortrag Gewerkschaften gegen rechts aktuelle Herausforderungen
Die Referentin, Frau Prof. Bettina Kohlrausch (Uni Paderborn, designierte wissenschaftliche Direktorin des WSI) hat sich u.a. mit den Abstiegsngsten in Deutschland und dem Erstarken des Rechtspopulismus beschftigt
Gewerkschaftshaus Neumnster Carlstrae 7

:: Flyer zum Begleitprogramm (PDF | 905 KiB)



Druckansicht

IG Metall Kiel-Neumnster
Anschrift
Legienstr. 22-24
24103 Kiel

Carlstr. 7
24534 Neumnster

Bro-/Telefonzeiten
Mo, Di, Do
8:00 bis 17:00 Uhr
Mittwoch Kiel
8:00 bis 16:00 Uhr
Mittwoch NMS
8:00 bis 12:30 Uhr
Freitag Kiel
8:00 bis 12:00 Uhr
Freitag NMS
8:00 bis 12:30 Uhr

Telefon:
Kiel: 0431/200 869-0
Neumnster: 0431/200 869-0

Fax:
Kiel: 0431/200 869-20
Neumnster: 0431/200 869-23