Metall- und Elektroindustrie hilft benachteiligten Jugendlichen

Frderschler fit machen fr ihre Ausbildung

(30.08.2018)

Beim Automobilzulieferer GKN Driveline in Kiel erhalten benachteiligte Jugendliche eine Berufsperspektive. Mglich macht das auch ein Fonds von der IG Metall Kste und dem Arbeitgeberverband Nordmetall.

Sie haben gezeigt, was in ihnen steckt: Sechs Jugendliche aus den Frderschulen Lilli-Nielsen-Schule und Ellerbeker Schule prsentierten am Mittwoch bei GKN Driveline in Kiel die Ergebnisse eines Praktikums in dem Unternehmen. Stolz konnten sie ihren Schulen einen komplett ausgestatteten professionellen Werkzeugwagen bergeben, den sie whrend der letzten sechs Monate jeweils einen Tag pro Woche bei GKN Driveline berarbeitet haben. Auch die mit Hilfe von GKN-Azubis gebauten modernen Tischuhren aus Metall beeindruckten die Teilnehmer. Achmet Can (17) war begeistert: "Mir hat es gut gefallen, ich habe viel gelernt, zum Beispiel auch, dass man sich bei diesen Arbeiten sehr konzentrieren muss."

"Es ist uns wichtig, jungen Menschen wie Achmet eine Berufsperspektive zu bieten", erklrte die Personalleiterin des Unternehmens, Andrea Fischer. "Wir sehen das als Teil unserer sozialen Verantwortung und untersttzen deswegen Initiativen von und fr behinderte Menschen." Darber freut sich Carola El Haddad, Schulleiterin der Ellerbeker Schule. "Das Engagement der Firma GKN fr Schler mit Behinderung ist beispielhaft und fr alle Beteiligten gewinnbringend. Jugendliche mit und ohne Behinderung begegnen einander, um eine gemeinsame Projektaufgabe zu lsen. Dabei muss sich jeder auf die Strken und Schwchen des anderen einstellen. So werden nicht nur Einblicke in die Arbeitswelt ermglicht, sondern vielmehr ein natrliches Miteinander und eine gegenseitige Akzeptanz geschaffen."

"Die Vorteile eines solchen Projektes gehen ber die individuelle Ebene hinaus", ergnzt Thomas Lambusch, Prsident des Arbeitgeberverbandes Nordmetall. "Um die Zukunft der norddeutschen Industrie zu sichern und damit die Arbeitspltze fr hunderttausende Personen, brauchen wir dringend Auszubildende. Jeder junge Mensch mit Interesse an der Metall- und Elektroindustrie ist bei uns herzlich willkommen", erlutert Lambusch. "Wenn ntig helfen wir, wie hier in Kiel, auch gerne dabei, Startschwierigkeiten der Jugendlichen zu berwinden und Defizite zu mildern", erklrt Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Kste. "Genau dafr haben wir den Fonds "Perspektive Berufsausbildung" mit 200.000 Euro aufgelegt. Mit diesem Geld untersttzen wir als Sozialpartner Unternehmen und Schulen, die benachteiligten Jugendlichen durch Berufsorientierungsprojekte helfen, die Industrie und ihre Berufe kennenzulernen und ihnen Aussicht auf eine Ausbildung zu verschaffen."



Mehr Informationen zu dem Fonds "Perspektive Berufsausbildung" von NORDMETALL und IG Metall Kste sowie Frderantrge finden Sie auf der Internetseite:

https://www.tgs-schwerin.de/projektfoerderung/



Druckansicht

IG Metall Kiel-Neumnster
Anschrift
Legienstr. 22-24
24103 Kiel

Carlstr. 7
24534 Neumnster

Bro-/Telefonzeiten
Mo, Di, Do
9:00 bis 12:00 Uhr und
14:00 bis 17:00 Uhr
Mittwoch
9:00 bis 12:00 und
14:00 bis 16:00 Uhr
Freitag
9:00 bis 12:00 Uhr

Telefon:
Kiel: 0431/200 869-10
Neumnster: 04321/403 699-1

Fax:
Kiel: 0431/200 869-20
Neumnster: 04321/403 699-9